Archiv der Kategorie: Im Leben

müde…..

Manchmal hat es selbst der Kaffee schwer zu helfen. Es ist Krankzeit und überall wird geschnieft und gehustet. Auch bei uns ist seit längerem die junge Dame einfach nicht fit und der kleine Mann seit wenigen Tagen am Anfangskränkeln. Frl. S. ist auch nicht 100% fit, so werden die Nächte sehr kurz.

Kurz nach eins das kleine Fräulein mit schlechtem Traum aufgewacht; später der junge Mann mit dem Bedürfnis nach einer Wärmflasche. Dazwischen immer wieder Aufwachen wegen Husten und andernen Kleinkramsereien.

Am Morgen der Herr S. sehr, sehr, sehr, sehr müde und der Kaffee hat kaum eine Chance das wieder gut zu machen. Zum Glück ist Wochenende. Sofafaulenzen, Skirennen gucken, nichts tun, erholen….

Irgendwann musste es so kommen…

…und der Lauf der Beiträge wurde unterbrochen. Nur ganz knapp habe ich es gestern nicht mehr geschafft und der Beitragsmarathon wurde nach Tag 16 unterbrochen. Der Tag war einfach zu lang und nach dem Kinobesuch abends war ich erst um kurz nach Mitternacht zuhause.

Alles dunkel, alles schläft. Gut kein Rechner aufklappen, das hat Zeit bis morgen. Ist auch ok so, läuft ja nix davon.

P.S.: Wir waren Star Wars. Es ist in diesem Film immer dunkel, was sehr doof ist, wenn man äußerst müde ist. Der Anfang war verwirrend, weil ich mich an der Vorfilm nicht erinnern konnte aber er war dann schon spannend. Wobei das Thema dann auch bald mal ausgelutscht ist.

Feuer am Berg

Erst als ich wieder ins Bett krabbeln möchte, sehe ich aus dem Schlafzimmerfenster den Feuerschein hoch über unserem Ort. Sofort bin ich hellwach. Wenige Minuten davor ist die Feuerwehr-Sirene zu hören gewesen. Nach kurzer Zeit sausen die Feuerwehren unserer und der Nachbargemeinde vorbei; Polizei und Rettung mit Notarzt folgen. Die Bergstraße hinauf sieht man die Blinkelichter in der Dämmerung des Morgens rasch hinauffahren. Ein Wirtschaftsgebäude ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Wenige Stunden später ist der erste Aufruf in der Tauschbörsen-WhatsApp-Gruppe des Dorfes zu lesen: Kinderkleidung wird gesucht. Die Wohnung einer Familie ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Fast vor dem Nichts von einem Moment in den Nächsten.

Nachrichten dazu

Im Grunde war ich heute beim Zahnarzt und hätte auch einen längeren Beitrag dazu verfasst. Da er aber leider komplett langweilig geworden ist, poste ich nur dieses Bild meiner zitternden Füße und nicht die gelangweilten Worte.

P.S.: Alles gut!

bei Oma und Opa

Die Besuche bei Oma und Opa sind schon eingespielte Routine. Die Kinder laufen rein und sind „zuhause“. Das zu wissen ist so fein. Sie fühlen sich wohl und für Oma und Opa sind solche Nachmittage full-time jobs fast ohne Pause, doch ich denke es gefällt ihnen mit den Enkeln zu spielen.

Allein wenn der kleine Mann quer durch die Wohnung OOOOOOpiiiiiiii brüllt ist das nur allzu süß. Wir Großen werden durch lecker Mittagessen, Nachmittagsjause und Kaffee gemästet und für mich werden die Besuche immer mehr eine kleine Zeitreise zu meinen eigenen alten Spielsachen, die für die Kinder vom Dachboden in die Wohnung wandern.

Diese Phase der Kindheit ist so wertvoll, da auch sie allzu schnell vergehen wird: Wenn die Enkeln mit so viel Freude zu den Großeltern fahren und dort ganz wild spielen. Bald schon sind sie wohl zu cool, um mit Oma und Opa zu spielen.

Das Foto zeigt den Rodelhang hinter dem Oma-Opa-Haus auf dem ich in meiner wilden Jugend rauf- und runtergesaust bin.

Money, money, money……..

Shopping

Als die junge Dame letzten Sommer das erste Mal ihr eigenes erspartes Geld ausgeben wollte, kaufte sie zu meiner großen Überraschung Stifte und Farben, damit sie mit der Oma was malen kann. Eine Anschaffung mit nachhaltiger Wirkung. Hätte ich mir so nicht erwartet.

Heute waren wir wieder shoppen und dann wurde eher den Erwartungen nach geshoppt: Das geplante Budget von 2 Euro wurde, nach einem kritischen Blick in die Geldtasche, spontan verdoppelt und in Süßigkeiten investiert. Auch gut, jeder macht mal Impulskäufe, das gehört dazu und ist voll in Ordnung. Möge der jungen Dame die Schleckerei schmecken.

Ein Kaffeepäuschen zur Entscheidung, welche Brille künftig auf Frl. S. Nase landen soll. Mit den im Brillenladen gemachten Fotos und einer raschen WhatsApp-Umfrage bei der Familie, fiel die Entscheidung dann recht leicht.

Der erste Tag im neuen Jahr

Neujahrskaffee

Der 1. Jänner 2018, das Neujahrskonzert plätschert dahin, duftender Kaffee steht neben mir, vor mir die Tasten des Klapprechners. Wunderbar.

Gestern ein Beitrag, heute ein Beitrag. Ui. Nach dem Jahresrückblick folgen logisch die Neujahrsvorsätze. Ich habe mir eine Liste gemacht, diese aber wieder sofort gelöscht. Das klappt nicht.

Trotzdem, ein wenig Vorsatz ist schon ok. Mein großes Thema ist Zeit und diese sinnvoll zu nutzen. Das war in den vergangenen Jahren etwas schwer. Schleichend hat alles immer mehr Zeit in Anspruch genommen: Nach unserem Umzug ist der tägliche Gesamtzeitaufwand zum Pendeln von ca. 20 Minuten zu ca. 60 Minuten angewachsen. Die Kinderbespaßung ist wunderbar, wird aber von Jahr zu Jahr aufwändiger und ist nicht wirklich Zeit für einen selbst.

Dies sind nur zwei Beispiele, die mir auf die Schnelle einfallen. Vergangenes Jahr hatten wir zwei wunderbare Wochenende zu zweit. Ganz wichtige Zeit. Ich hatte ein Abenteuerwochenende mit einem guten Freund, auch sehr wertvolle Zeit.

Ein wenig mehr die tägliche Zeit besser „besetzten“ und weniger laufen lassen. Nach einem vollen Tag braucht man „Kopf-aus-Zeit“. Vielleicht gelingt es mir diese ein wenig sinnvoller zu verbringen, als mit zufälliger TV-Berieselung am Abend.

So, der Kaffee ist leer, das Konzert plätschert weiter und die junge Dame wartet schon sehnsüchtig auf die Tänzerinnen. Ich wünsche Euch noch einen guten Jahresstart.

Silvesterparty

 

Danke 2017

So, jetzt ist 2017 gleich fertig. Danke 2017, Du warst im Grunde ein gutes Jahr. Ich war relativ brav mit meinen zwölf Beiträgen, obwohl ich zwei davon nur fotografiert, aber nicht veröffentlicht habe. Das kommt vielleicht noch. Ende des Jahres habe ich mir dann gedacht, ach, ich könnte schon auch mal wieder was schreiben hier. Aber erst 2018. Sonst war 2017 eine lange und große Pause auf dieser Seite.

Wir hatten 2017 keine Megaprojekte wie neues Kind, Hochzeit, Wohnung oder ähnliches aber dafür viele tolle kleinere Abenteuer.

Einige Highlights: Unser großes Mädchen ist seit September ein Schulkind. Wow. Mit Oma und Opa auf Kreuzfahrt, zur heißesten Zeit nach Italien, Geburtstagsgeschenk 1: Ein längeres Wochenende in London, Geburtstagsgeschenk 2: Nach Wien zu James Newton Howard. Ein Abenteuer und absolutes Highlight war natürlich auch die Alpenüberquerung über vier Pässe beim Ötztaler Mopedmarathon mit meinem kleinen 50ccm-Rollerchen. Das machen wir 2018 gleich nochmal.

Leider war 2017 nicht nur supertoll: Ende des Jahres rutscht Frl. S. aus, landet am Kopf und mit Operation und allem drum und dran leider sogar in der Klinik. Pünktlich am 24.12. ging es als frisch zusammengeschraubtes Christkindl wieder nach Hause.  Ein ordentlicher Rumpler in unserem sonst so ruhigen, unspektakulären Gesundheitsjahr. Zum Glück ist alles gut ausgegangen.

Soweit ein letztes Posting dieses Jahr. Ich bin schon gespannt, was 2018 bringen wird.

Ich wünsche Euch allen ein wunderbares 2018 mit vielen erfüllten Träumen, Wünschen und Vorsätzen. Viel Glück, Gesundheit und immer einem Lächeln auf den Lippen.