permalink

0

Buchtipp: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Es ist lange her, dass ich ein Buch so unterhaltend gefunden habe wie Den Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Meine Weihnachtslektüre 2012/13 war ein voller Erfolg. Zuerst die Siegessäule und dann der Hundertjährige. Beide Bücher lagen sehr lange auf meinem SUB, jetzt hatte ich endlich die Zeit zum Lesen.

Die Geschichte von Allan Karlson ist fantastisch. Ein schwedischer Forrest Gump der das 20. Jhdt. leichtfüßig und wie durch Zufall massgeblich geprägt hat. Doch ich will hier keinen umfassenden Spoiler schreiben.

Autor Jonas Jonasson hat einen wunderbar feinen und unterhaltenden Schreibstil. Ich hatte zwar nach dem ersten Drittel das Gefühl, bitte stop: Dieser Stil ist fein, nett und toll, aber wiederholt wird er nicht lustiger. Doch schon bald hatte die Geschichte wieder so viel Drive, der ohne diesen Schreibstil nicht funktionieren würde, und am Ende wünschte ich mir noch mindestens hundert weitere Seiten mit Allan Karlsons fantastischen Geschichten und Begegnungen.

Ich habe diese Buch letztes Jahr einmal von der Oma geliehen bekommen und zusätzlich in kurzer Zeit drei Mal (!) geschenkt bekommen. Diese Geschenkanhäufung war kein Zufall, was mich jetzt nicht mehr wundert. Nachdem ich am Ende des Buches war, hätte ich am liebsten wieder sofort von vorne begonnen. Das ist bei einem Buch selten.

Ich habe nur einen Wunsch an Euch: Bitte lest dieses Buch!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.