permalink

2

12 von 12 – 9/20

Es ist September, die Monate sind ins Land gezogen, es wird in der Früh langsam wieder frischer. Eine feine Zeit.

Zeit auch endlich wieder hier den Tag zu zeigen. Es war ein spannender Tag. Wir sind in ein geheimnisvolles Kloster und haben dort wunderbare Dinge entdeckt.

Der Morgen beginnt mit ein wenig Bildungs-Lektüre und Handysurfen der jungen Dame.
Im Kloster angekommen, besuchen wir als erstes die Stiftskirche, in der kurz davor noch eine Hochzeit war.
Der „Salvator Mundi“, eine Mischung aus mittelalterlichem und renaissance Gemälde, wie wir fachkundig erklärt bekommen.
Das Licht zeichnet tolle Stimmungen in die Kirche.
Die Totale aus der Perspektive des Altars.
Der Weg führt uns in die Stiftsbibliothek.
Bücher, Bücher, Bücher…….
Neben alten Inkunabel-Drucken, dürfen wir auch noch ältere, handgeschriebene Bücher sehen.
Die gezeichneten Miniaturen sind beeindruckend.
Der Weg führt uns ins Archiv, wo alte Urkunden warten.
Einige dürfen wir sogar ansehen und wir bekommen erzählt, was diese Urkunden besiegeln.
Wir erfahren päpstliche Siegel sind aus Blei gegossen, alle anderen sind aus Wachs. Hier die Päpstlichen.
Weiter geht es durch die Gänge Richtung Museum.
Auch hier sehen wir wunderbare Dinge und werden auch sehr kritisch beobachtet.
Bei Oma und Opa haben wir uns guten Kuchen und Kaffee verdient.
Der Opa wagt eine Partie Fressschach gegen die junge Dame. Mutig.
Die Schatten werden länger, Zeit nach Hause zu fahren.
Daheim fallen alle müde ins Bett; noch ein erfrischendes Cola und wenig später endet der Tag auch für mich.

Gut, es waren mehr als 12 Bilder, der Tag hat auch mehr geboten, als ein „normaler“ Tag.

Mehr Bilder wie immer bei Caro 😉

2 Kommentare

  1. Hihi,, das Geschirr hatten Freunde von uns früher auch. Fühlte mich direkt bei dem Anblick an meine Kindheit erinnert 🙂
    Sehr beeindruckende Fotos. Wenn man bedenkt, wie alt all diese Sachen sind!

    Liebe Grüße!

    • Liebe Sari,
      Ja, war ein echt spannender Ausflug. Der Hauch der Geschichte ist uns ganz wild um die Ohren gefegt.
      Beim Geschirr gibt es noch die Ergänzung, dass Frl. S. versehentlich ein Teller runtergefallen ist. Kein Problem für die Oma, eher Anreiz eventuell wieder mal ein komplett neues Set zu kaufen 😉
      lg Herr S.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.