Permalink

2

12 von 12 – 2/17

12 von 12 am Sonntag. Juhui. Da ist Action abseits des Alltags angesagt.
_DSF0057Der Tag beginnt mit einem frühen Kaffee.
_DSF0059Kaffee Nummer zwei mit Kuchen folgt kurze Zeit darauf.
_DSF0072Der Vormittagsausflug führt uns in den Innsbrucker Alpenzoo. Wir verlängern unser Jahresticket und besuchen die Tiere hoch über den Dächern von Innsbruck.
_DSF0073Manche Treppe wird erzwungen. Ganz ohne Kinderwagen und Kraxe ein neues Gefühl von Freiheit. Auch die Motivation der Kinder passt super.
_DSF0078Der Alpenzoo ist nicht nur sehenswert, sondern auch lehrreich.
_DSF0081Die Bewohner im obersten Stockwerk: Die Steinböcke
_DSF0084Heute auch sehr fotogen: Die Geier.
_DSF0095Zuhause gibt es als Belohnung lecker Brunch. Die fertigen Eier sieht man bei Frl. S.
_DSF0101Die Sonnenstrahlen erreichen unsere Terrasse. Bald schon werden wir unser zweites Wohnzimmer aus dem Winterschlaf holen.
_DSF0104Am Nachmittag schafft es die Sonne auch schon sehr lange über die Berge und die Kombination: Kuschelbett, müde Füße vom Spazierengehen, frische Luft mit wärmender Frühlingssonne und eine Kuscheldecke sind der Sonntagstraum schlechthin.
_DSF0105Nachmittags zieht uns das Wetter erneut vor die Tür und wir spazieren durch unseren Ort. Die Schneepflüge werden wohl auch bald in die Sommerpause gehen.
_DSF0108Die Felder sind schon lange wieder schneefrei und die mächtige Mieminger-Kette in der Ferne ist immer wieder ein beeindruckender Anblick.
_DSF0111Wir finden sogar einen Cache. Wow, damit haben wir das Kapitel zumindest einen Cache pro Jahr zu heben schon erfüllt.
_DSF0115Blumendetails am Fensterbänkchen. Die ganze Blume gibt es bei Frl. S. zu sehen.
_DSF0119Ein toller Tag geht zu Ende. Noch die Küche putzen und die Kaffeemaschine zur sonntäglichen Gesamtreinigung auseinander nehmen. Dann Füße hoch und Borgia Staffel drei an.

Alle anderen 12er wie immer hier.

Permalink

2

12 von 12 – 1/17

Es ist wieder soweit. Das erste 12v12 für heuer. Kurz war ich am Überlegen, den Spaß sein zu lassen, aber eigentlich ist er ein sehr, sehr tolles monatliches Fototagebuch, dass ich inzwischen auch schon seit einiger Zeit führe. Gut, los gehts:

_R007399

Pendlerimpression im Jänner: Schnee, Dunkelheit und der Bahnhof
_R007400Ich überarbeite meine Webseite diese Woche sehr gründlich. Ich sollte einfach mehr Inhalte bringen und auch den Blogbereich ausbauen. Also aufgepasst: Vielleicht gibt es mich bald auch woanders noch intensiver zu lesen.
_R007401Eine Zeitschrift wird auf halbwegs neue Beine gestellt und ich erstelle einen Seitenspiegel, damit die Autoren wissen, wie viele Zeichen sie für einen Artikel verwenden können.
_R007402Musikalisch untermalt wird das ganze durch die CD einer Arbeitskollegin.
_R007404Ein kleines Geschenklein an mich selber: Ich wollte eine Art Kalligrafiefeder, habe mir dann eine Lamy Joy gekauft. Eigentlich wollte ich eine Rotring ArtPen. Sehr spannend.
_R007406Kennt ihr diese Karte schon? Ist aus meiner Kollektion für die Dezembermärkte.
_R007411Bald schon geht es wieder Heim. Hier der Hauptbahnhof Innsbruck.
_R007412Zuhause ist es bunt. Sehr bunt.
_R007415Das obligatorische Kaffeetassenfoto, diesmal von halb unten.
_R007420Die Filmauswahl für den kleinen Mann ist eindeutig.
_R007421Während der Abendessenvorbereitung dreht der Zug endlose Schleifen 😉
Und mit dieser Weichen-Anordnung zweigt er jedesmal anders ab. Das mag ich.
_R007424

Die kleine Hauptköchin und ihre Assistentin bei der Arbeit. Es gibt lecker Chili und die junge Dame hat tatsächlich alles alleine gemacht. Selbst den Nachschlag durft man nicht selber holen, nein, das macht alles die Köchin.

Gut, soweit der erste 17er12er. Alles weitere hier. Danke fürs Angucken.

Permalink

4

2016

Starten wir 17 mal mit einem Rückblick auf 16. Vielleicht passen nicht alle Fragen, da ich die Liste bei einem Mamablog gefunden habe aber schauen wir mal:

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Privat: 8 Arbeit: 3

2. Zugenommen oder abgenommen? 

Ich denke mal ein paar Deka mehr werden es schon sein, wobei mir das nahezu egal ist. Tja: Frauenblogthema!

3. Haare länger oder kürzer? 

Unverändert seit 2002.
siehe Frage 2: Frauenblogthema!

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger? 

Optisch eventuell ein wenig kurzsichtiger; Mental hoffentlich ein wenig weitsichtiger.

5. Mehr Kohle oder weniger? 

Gefühlt unverändert, aber sicher etwas weniger, da wir ein neues Auto gekauft haben.

6. Besseren Job oder schlechteren? 

Job gleich; Projekte gegen Ende des Jahres wieder spannender.

7. Mehr ausgegeben oder weniger? 

Karre gekauft, daher deutlich mehr als sonst.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was? 

Eine ganz besondere und tolle Zeit gewonnen, während der Väterkarenz

9. Mehr bewegt oder weniger?

Och, im Grunde immer wieder im Aufbruch und daher selbst sehr bewegt.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr? 

Gefühlt dauerkrank.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Irgendeine Erkältung ohne, dass die Frau den Notarzt gerufen hätte. Hier kümmert sich einfach niemand richtig um mich, wenn ich krank bin. Stichwort: Tödliche Männergrippe.

12. Der hirnrissigste Plan? 

Am Beginn der Väterkarenz mit beiden Kindern gleichzeitig (!) zu Fuß Ausflüge zu starten.

13. Die gefährlichste Unternehmung? 

Mit beiden Kindern die Straße zu überqueren.

14. Die teuerste Anschaffung? 

Unser neues Auto.

15. Das leckerste Essen? 

Wenn Frl. S. kocht blüht mein Herz auf. Da wäre die Liste dann lang.

16. Das beeindruckendste Buch? 

Welches habe ich ganz fertig gelesen? Spontan: Unterwerfung von Michel Houellebecq und Der Zementgarten von Ian McEwan

17. Der ergreifendste Film?

Wir wurden Serienjunkies: Homeland, Feuerwehrmann Sam, Little Ponies.

18. Die beste CD?

Sailer & Speer, Nena, EAV,…

19. Das schönste Konzert? 

Konzert? Was ist das? Wir haben Kinder.

20. Die meiste Zeit verbracht mit? 

Abgesehen vom Bürositzen mit der Familie und das ist echt super

21. Die schönste Zeit verbracht mit? 

Der Familie; Die Zeit mit den größer werdenden Knöpfen ist so unersetzbar toll.

22. Zum ersten Mal getan?

Papa-Tochter-Ausflug mit Übernachtung.

23. Nach langer Zeit wieder getan?

Sehr alte CDs gehört.

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Sinnlose Projektbesprechungen und manche Kunden.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Mich beim Autokauf. War aber nicht schwer.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Über meine Fotos freuen sich die Menschen immer wieder. Das ist schön.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 

Die ganz kleinen Dinge jeden Tag.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? 

Wahrscheinlich der junge Mann, als er dieses Jahr die Sprache entdeckt hat.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 

Ui, kann ich nicht beurteilen.

30. Dein Wort des Jahres? 

„Superpapa“

31. Dein Unwort des Jahres?

„Fingerweg!“

32. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vor vorigen Jahr!

Da gab es kein Stöckchen.

Permalink

6

Meine Blogroll

Kürzlich habe ich wieder von der Renaissance der Blogs gelesen. Wenn ich die Aktivitäten meiner eigenen Seite und die der Blogs, denen ich gerne folge, beobachte, ist hier eher von einer Winterstarre zu sprechen. Das ist sehr Schade. Jeder Bloggergeneration hat seine Phase. Tut mir leid, wenn ich hier so obergscheid schreibe, aber dies ist die zweite Welle, die ich so bewusst miterlebe. Als ich zu bloggen begonnen habe (2003) war alles noch sehr neu. Mit meinem zweiten Blog 2005 war ich in der ersten Welle der Begeisterung. Vielen bin ich damals gefolgt, wir haben hin- und her kommentiert und langsam nach ein paar Jahren war der Saft draußen. Bei mir auch.

2011 habe ich dann diesen Blog hier gestartet. Es musste was Neues her, mit neuer Energie. Auch hier habe ich eine tolle Blognachbarschaft gefunden mit vielen neuen Bloggern und tollen Seiten. Mit den Jahren sind diese aber auch wieder weniger geworden und die Zeiten, Interessen und auch Techniken ändern sich. Instagram hat vielen Bloggern das Publizieren der Bildchen auf eine andere Ebene gehoben. Oft haben sich die persönlichen Voraussetzungen geändert. Neuer Job, neue Familie, Kinder zu alt, keine Themen mehr. Es gibt ganz viele Gründe.

Um ein wenig mit dieser Zeit abzuschließen aktualisiere ich heute meine Blogroll.  Ich weiß, eine Blogroll ist nicht mehr in, ein Relikt aus alten Bloggertagen. Aber egal, ich will das Ding rechts in der Menüleiste mal ein wenig aktualisieren. Das schulde ich alleine schon den tollen Blogs, die ich wirklich sehr gerne lese und die dadurch auch vielleicht wieder einen kleinen Stups bekommen.

In meiner Blogroll stehen:

Problemzone – Frl. S. Weblog. Hier findet ihr immer wieder die andere Perspektive von meinen Beiträgen, wenn Männlein und Weiblein oft das Gleiche aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählen.

Die Kunst den Alltag zu feiern – Frau Papagena erzählt aus Ihrem Leben und ich lese so gerne mit und betrachte ihren supertollen Bilder, die inzwischen ganz fleißig auf Instagram zu sehen sind.

Soul Rebel – Shanee wird immer geöffnet, wenn feedly mir erzählt, dass sie was Neues geschrieben hat, was aber auch schon wieder ein Weilchen her ist.

Heldenhaushalt – Sari und ihre drei Helden in Berlin. Erzählt aus ihrem Leben mit Familie und Kreativität. Lese ich schon seit gefühlten Urzeiten. Mit Zuwachs an Familie und Wohnungswechsel, und, und, und ist es einfach toll zu sehen, wie andere das Gleiche erleben. Man kann mitfühlen, mitfiebern, sich mitfreuen, mitärgern, mitdenken … Ach einfach vieles paralleles.

Rottenbike – Frl. S Fahrradbilder. Einfach eine spitzen Idee, wenn auch mal wieder ein neues Bildchen dazukommen könnte. 😉

Ruhiger geworden:

Blogsschäfchen – Steffi schreibt jetzt nur mehr ihren Bücherblog, was toll ist, aber nicht ganz mein Buchgeschmack ist. Schade, hab sie immer sehr gerne gelesen. In feedly sehe ich trotzdem was los ist 😉

Glückssplitter – Um Leah Wunschstein ist es ganz ruhig geworden, was ich auch sehr bedauere. Ihre Seite ist offline, ihr Instagram-Account schon lange nicht mehr befüllt, fb und Twitter sind weg. Was ist los? 🙁

Streichen werde ich:

electric grain – Mein alter Fotoblog, bei dem ich nichts mehr schreibe. Tja, ist so.

Gut wird sind wieder up-to-date. Dies sind nicht alle Blogs denen ich folge aber zumindest einige, die mir wichtig sind. Das müssen ja auch nicht viele sein. In meinem RSS-Reader folge ich insgesamt 167 Webseiten, davon sind 43 Blogs, die ich verfolge. Der Rest sind Seiten zu verschiedenen Themen wie Fotografie, Design, Webworking, und, und, und. Leider werden viele gar nicht mehr regelmäßig aktualisiert oder sind einfach weg. Manche tauchen nach Jahren wieder aus der Versenkung auf, ich will sie also nicht aus dem Reader löschen. Keine Ahnung, wann ich mit dem Google Reader angefangen habe. Nach der Einstellung des Dienstes bin ich zu feedly umgezogen und seit dem dort gut untergebracht.

Ich bin zur Zeit thematisch ganz bei Shanee, wenn Sie über das Bloggen schreibt und möchte selber wieder in diese Richtung. Ich war eigentlich ja nie woanders, hatte aber nicht mehr wirklich eine Schreibmotivation. Was mache ich hier eigentlich? – oder so ähnlich.

Der Winter ist Bloggerzeit. Es wird früher dunkel, man sitzt Abends wieder länger in den eigenen vier Wänden und kann die Fotos des Sommers in Ruhe durchgehen und vielleicht findet das eine oder andere Bild auch den Weg in einen neuen Artikel.

Wir lesen uns 😉

Permalink

2

12 von 12 – 12/16

Da haben wir es wieder: Ein 12v12 und der nächste Beitrag ist ein tata: 12 von 12.

Ui, schlechte Beitragsfrequenz. Egal, meine Fotos vom 12. kommen am 15. und sind zudem recht lieblos.

Fangen wir trotzdem an:

IMG_7485Ein Pendlermorgen am Montag…
IMG_7486…der Bahnsteig leer, der Himmel dunkel.
IMG_7487ein düsterer Blick aus dem morgendlichen Büro. Ist leider so….
IMG_7488
…und wird bei der Wiederholung nicht besser.
IMG_7489Im Nachmittagsbüro ist es auch dunkel und die Überreste des Marktes am Wochenende sind noch aufzuräumen (inkl. der Banane)
IMG_7490Eintrittskarten für ein Konzert in Jänner. Drucken und schneiden.
IMG_7492Ein Highlight des Tages: Ein Freund von mir hat es doch tatsächlich geschafft ein Nintendo Classic Mini für mich zu besorgen. Verfrühtes Weihnachten.
IMG_7493Im Pendlerzug am Heimweg. Wieder viele graue Menschen.
IMG_7495Zuhause gibt es einen Kaffee mit der neuen Kaffeemaschine. Inzwischen wissen wir wie das Ding funktioniert und der Kaffee ist auch sehr lecker.
IMG_7496Weil es so schön ist nochmal im Detail. Ja, ja ich habe heute einfach nicht mehr Fotos.
IMG_7497Abends geht es auf den Boden zum LEGO-Spielen. Noch weiß ich nicht, dass die Kinder am nächsten Tag krank sein werden und ich zwei Tage Pflegeurlaub nehmen muss.

Inzwischen sind alle wieder fit und das Wochenende steht auch schon fast vor der Tür.

Alle anderen 12er gibts wieder hier zu finden. Danke fürs anschauen 😉

Permalink

1

12 von 12 – 11/16

Ein 12er Samstag. Heute habe die Damen des Hauses einen Mädlstag gemacht und sind in die Stadt zum shoppen und Kino schauen. Was die Bubelen erlebt haben, seht ihr hier:
_R007249Der Tag beginnt heute mit Joghurt, nicht wie sonst mit Kaffee.
_R007257Wir starten mit einer Müllrunde zum Recyclinghof.
_R007261Unser Vormittagsausflug führt zu einem Landwirtschaftsmaschinenhändler. Dort betrachten wir neugierig die gigantischen Traktoren. Hui.
_R007262Unsere Tour wird mit Zaz musikalisch untermalt. Eine superfeine Automusik.
_R007263Kulinarische Ausnahme: Wenn die Mädls nicht da sind gibt es Tiefkühljunknahrung. Das haben wir sonst nie. Hui.
_R007267Ein relaxter Nachmittag beginnt.
_R007268Die Sonne steht immer tiefer und die letzten Strahlen wärmen die für den Winter eingepackten Pflanzen.
_R007269Weil das Wetter so fein und nur daheim sitzen doof ist, starten wir nochmal zu einem kleinen Spaziergang.
_R007270Es gibt sehr viel zu entdecken. in unserem kleinem Ort.
_R007271Technisch am anderen Ende zu den Fahrzeugen am Vormittag, dafür sehr kultig.
_R007274Als die Mädls Heim kommen, wird die frische Beute sofort gezeigt und bemalt. Die Tasch wurde vom gesparten Geld selbst (!) gekauft.
_R007273

Abends wandern die Füße hoch und wir lassen uns von Katniss Everdeen berieseln.

Danke fürs anschauen, mehr wie immer hier. Bis bald.

Permalink

0

Railjet 661 – Wagon 31 – Sitz 52

Zugsonnenuntergang

Die Landschaft saust im Eiltempo an einem vorüber, es ist ruhig und nur leise Stimmen sind im Hintergrund zu hören. Gegenüber sitzt eine wildfremde Person. Stundenlang ohne ein Wort zu sagen. Eine Fremde. Wer sie wohl ist? Woher sie kommt, wohin sie geht?

Ich sitze im Zug nach Wien. Hier sind viele unerzählte Geschichten zu finden. Auch meine Geschichte bleibt unerzählt. Sie ist auch wenig spektakulär. Ich bin auf Dienstreise.

Dienstreise klingt spannend. Hat was von: Der Kerl muss beruflich in die Karibik, wohnt in den tollsten Hotels, hängt Abends mit tollen Leuten an der Bar und ist ein kosmopolitischer Wunderbaum der Vielfaltigkeit.

Hmmmm…… Meine Tatsache sieht ein wenig anders aus. Etwa zwei Mal im Jahr darf / kann / soll / muss ich nach Wien reisen. Dort ist eine Arbeitssitzung der Internetverantwortlichen meiner feinen, kleinen NGO. Wir bequatschen Vergangenes, Erfahrungen und neue Projekte und tauschen unsere Meinungen aus. Entscheiden können wir nix, das machen die Chefs dann daheim, wenn wir brav unsere Berichte abgeliefert haben. Die Sitzung beginnt meist um kurz nach zehn und dauert bis vier. Ich kann also nicht in der Früh anreisen, das geht sich nicht aus und komme dafür recht spät wieder nach Hause. Ich fahre meist am Vorabend nach Wien. Übernachte immer im gleichen Hotel und kenne mich daher schon bescheiden aus.

Die Zugfahrt geht meist rasch vorüber. Man hat Zeit, viel Zeit. Viereinhalb Stunden dauert die Fahrt aber ich habe immer sehr viel Unterhaltung mit dabei: Buch, Rechner, Zeitungen, iPad, Nintendo. Nicht immer die ganze Aufzählung, aber mir wird nie langweilig. Abends sehe ich auch einfach gerne nur aus dem Fenster und beobachte die Landschaft, die untergehende Sonne.

Dieses Mal habe ich keine Sitzung sondern einen Workshop. Ich mach bei uns nicht nur das Internet, sondern hauptsächlich die Grafik. Wir haben diesen Monat eine neue große Kampagne gestartet und die Grafiker werden nun nach Wien gerufen, um von der Kreativagentur in der richtigen Anwendung der Gestaltung gebrieft zu werden. Bin schon ganz gespannt, wird sicher recht unterhaltsam.

Der Workshop wird nur vier Stunden dauern und um kurz nach zwei fertig sein. Das ist gut, da ich dann wesentlich früher als sonst wieder nach Hause fahren kann. Vier Stunden Sitzung, neun Stunden Zugfahrt. Dann werde ich wieder unter vielen Fremden sitzen, die auch alle ihre eigene Geschichte haben und vielleicht auch wie ich mit frisch getankter Schlauheit den Sonnenuntergang fotografieren.

Permalink

2

12 von 12 – 10/16

Mein 12er war wieder ein regulärer Arbeitstag und ich bin mit der Veröffentlichung heute richtig flott. Es ist erst der 13.

Los gehts:

_R007150Wusstet ihr eigentlich, dass ich seit fast zwei Jahren täglich ein paar Zeilen über den vergangenen Tag schreibe? Ich mache das immer ganz in der Früh, wenn alle noch schlafen.
_R007153Am Wochenende wurde das nicht mehr verwendete Gitterbett gegen einen höhenverstellbaren Schreibtisch getauscht, der schon ganz fleißig in Verwendung ist.
_R007156Mein Nachmittagsbüro bunt gemischt.
_R007157Ich sitze gerade an der Einladung für eine Hochzeit. Hochzeitsdrucksorten gestalte ich immer sehr, sehr gerne.
_R007158Mein Vater ist eifriger Wappensammler und mit meinem großen Drucker drucke ich ihm regelmäßig seine Wappenseiten.
_R007159Ganz wichtig heute: Ich habe auf meinem Dawanda-Shop vier neue, alte Drucke eingestellt. Die Wintersaison ist gestartet.
_R007160Pünktlich vor vier sperre ich zu und sause Richtung Zug.
_R007161Genau das liebe ich am Herbst: Es ist wunderschönes Wetter aber es ist nicht mehr so heiß. Das ist mein Wetter. Oben auf den Bergen sind wir schon ordentlich angezuckert.
_R007163Zuhause gibt es Puzzles ohne Ende. Die junge Dame hat dabei einen gewissen Eifer.
_R007165Mein Bruder hält am Abend einen Vortrag über seine Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn, die er Anfang des Jahres gemacht hat. Sehr spannend. Frl. S wird mit Oma und Opa dabei sein, ich bin Schlafbeobachter der Kinder.
_R007167Davor gibt es aber noch lecker selbstgemachten glutenfreien Kuchen. Danke Frl. S. 😉
Mniam……
_R007168Gute-Nacht-Geschichte für das Fräulein. Ohne Mama ist die Abendprozedur außer Routine und daher etwas schwieriger, aber wir schaffen das.

Gut, das wärs für heute. Ich hoffe meine Bilder haben Euch gefallen.

Alle anderen 12er gibts hier.

Permalink

6

Ein Wochenende am Gardasee

Gestern vor einem Jahr haben wir geheiratet. Ist letztes Jahr gar nicht ausführlich im Blog beschrieben worden, aber das ist halt so. Heuer lass ich Euch dafür an unserem Hochzeitstagswochenendausflug ohne Kinder teilhaben. Die Kinder wurden ab Freitag von der Oma bespaßt und wir verbrachten ein wunderbares Wochenende am Lago di Garda.

Zu Zweit verreisen eine ganz andere Qualität, die man schon fast ein wenig verlernt hat. Früher haben wir einige Male richtige Fotosafaris gemacht und das waren ganz, ganz tolle Urlaube und Ausflüge.

Mit Kindern ist das ein wenig anders, da man kein Auge auf die Dinge um sich werfen kann. Die Kleinen haben einfach zu viel Blödsinn im Kopf, was ja auch gut ist. Zum Fotografieren kommt man dabei aber kaum.

Unser Sommerurlaub mit Kindern war Strand, Meer, Spielen und viel Unsinn machen. Unser Spätsommer-Frühherbstausflug an den Gardasee war Ruhe und Zweisamkeit. Beides ist ganz toll und ich bin schon sehr glücklich beides machen zu können.

Doch jetzt unser Ausflug in Bildchen: Weiterlesen →