permalink

2

»Liebster Award«

Barbara hat mich hier zum Liebsten Award eingeladen. Das ist sehr nett, vielen Dank. Dann sehen wir uns die Fragen gerne einmal an.

Abgesehen davon, dass es dein Hobby ist, gibt es einen tieferen Sinn hinter dem Bloggen für dich?

Tieferen Sinn weniger. Es gibt da mehrere Antworten:
Die Astrologische: Ich bin Löwe, daher Selbstdarsteller und so muss ich mich ja irgendwie, irgendwo produzieren können.
Die Technische: Ich war ja immer schon so ein Computerfuzzi und WordPress und Internet sind schon cool und ich bin HTML 1.0-Mensch und daher muss ein Blog her und der sollte dann ja auch mit irgendetwas befüllt werden.
Der Kulturelle: Ich finde Klein-Blogershausen unheimlich faszinierend und möchte auch aktiv Teil davon sein und nicht nur passiver Leser.
Ich denke von jedem der Punkte oben wird es wohl ein kleines Stückchen sein.

Was glaubst du, was andere von dir denken, wenn sie dich zum ersten Mal treffen?

Ich bin dazu übergegangen nicht mehr darauf zu achten, was andere von mir denken. Dies ist ein große Schritt der Erkenntnis, den jeder irgendwann machen sollte. Es ist nämlich völlig wurscht, was andere über Dich denken. Es ändert nix. Wenn du wirklich darauf achtest, wirst Du früher oder später versuchen Dich den Erwartungen anzupassen. Und das mag ich nicht. Ich hoffe nur, dass sie nichts allzu Schlimmes über mich denken. Im Grunde geht es darum, dass es wichtiger ist was Du selber über Dich denkst, als was andere über Dich denken. Wenn Du selber mit Dir zufrieden bist, nennt man das wohl positives Selbstvertrauen; Bist Du selber nicht mit Dir zufrieden, musst Du ein wenig an den Stellrädchen des Lebens drehen, damit Du mit Dir selber glücklich bist.

Würdest du dich als Geek/Nerd bezeichnen und wenn ja, warum?

Ja, ich glaub schon, dass ich in manchen Bereichen ein ordentlicher Geek bin. Der eine Teil ist beruflich begründet; man sollte sich in seinen Bereichen einfach ordentlich auskennen, wenn man sie ernsthaft ausfüllen möchte, bzw. erwartet, dass andere dafür was bezahlen. Die anderen Hobby-Dinger sind einfach nett und ich habe für die meisten Sachen leider viel zu wenig Zeit. Ich wäre in vielen Bereichen gerne noch viel mehr Nerd.

Stell dir vor, die Zombie-Apokalypse tritt ein. Was wäre deine spezielle Fähigkeit, die dich in einer Gruppe wertvoll macht?

Ich würde es wahrscheinlich schaffen den Zombies ein ansprechendes Gestaltungsleitbild zu verkaufen und sie erfolgreich über die notwendigen Grundlagen einer einheitlichen Bildsprache in ihren Publikationen zu briefen. Ich würde es eventuell sogar schaffen recht nette und ansprechende Gruppenfotos von ihnen zu machen. So, helfe ich meiner Gruppe ein wenig Abstand zu den seltenen Gästen zu halten.

Wenn du noch einmal ein Kind wärst und einen Gutschein für EIN Spielzeug deiner Wahl in deinem Lieblingsladen hättest, welches würdest du wählen? (Gerne auch mit Bild 😉)

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob Du ein Spielzeug meinst, dass ich wirklich hatte oder eines, dass ich gerne gehabt hätte und nie bekommen habe.
Zu 1:  Ein ganz markantes Spielzeug meiner Kindheit bzw. Jugendlichkeit war ein großes ferngesteuertes Auto, dass ich tatsächlich zu Weihnachten bekommen habe. Gekauft in Garmisch-Partenkirchen beim Vedes-Händler Zitzmann.  Es war 1986 der Monster-Beetle von Tamyia. Mein Gott, habe ich mich damals darüber gefreut.
Zu 2: Diese Geschichte ist ein wenig kürzer. Ein Geschenk, dass ich nicht bekommen habe. Ich war wesentlich jünger und habe bei der Herbstmesse (einer sehr großen Händlerausstellung) ein Nachzieh-Spielzeug, eine Ente mit langem Stab und watschelnden Füßen gesehen. Ich habe dieses Spielzeug nicht bekommen und als Konsequenz den gesamten Heimweg bis nach Hause geheult und geflennt. Das war ein weiter Weg, da wir mit dem Zug unterwegs waren, wenn ich mich richtig erinnere. Heute, selber als Vater, stelle ich mir das äußerst müssig vor und mein Vater hat damals nach wenigen hundert Metern sicher gedacht, hätte er nur das blöde Ding gekauft. Tja, so ist das.

Macht dich dein Beruf/deine Arbeit glücklich oder ist sie nur Mittel zum Zweck?

Ich habe ja eigentlich bewußt mit meiner Ausbildung diesen Weg eingeschlagen, so gesehen ist das alles schon ok. Interessieren würden mich viele andere Bereiche auch, aber es ist schon ok, was ich so gerade mache. Vor allem zusammen mit Leuten Sachen zu entwickeln ist schon sehr toll, wobei das nicht ganz so oft vorkommt, leider. Dass ich damit auch noch Geld verdiene, ist schon eine sehr praktische Sache.

Hast du ein Tattoo und wenn ja, was für eines und was bedeutet es?

Nein. Wäre sicher eine nette Sache, aber ich könnte mich nie und nimmer für ein Motiv entscheiden und wenn ich mich entschieden hätte, würde ich sicher denken, hätte ich nur den anderen Entwurf genommen. Daher: Nein, wird auch in absehbarer Zeit nicht passieren. Wobei, wenn ich dann auf die Siebzig zugehe, werde ich es sicher machen, weil dann muss ich mir meine potenzielle Fehlentscheidung nicht mehr ganz so lange ansehen.

Bist du gern innerhalb großer Menschenmengen oder laugt dich das eher aus?

Das finde ich ganz schrecklich. Mich stören schon im Kino die anderen Besucher. In Lokalen bin ich am liebsten mit nur ganz wenigen Menschen und Konzerte ohne Sitzplätze sind der Horror. Bitte keine Menschenmassen. Eine nette kleine Runde mit Freunden reicht mir völlig aus zum Glücklichsein.

Wenn du Protagonist/in eines Buches wärst, welchem Genre würdest du es zuordnen?

Ui, ich finde ja viele Genres ganz toll. Ich hatte mal eine Zeit wo ich viel Sciene-Fiction, (z.b. Arkadi und Boris Strugazki, sehr schräg) gelesen habe, dann einiges von Walter Moers, Stephen King, Michel Houellebecq, dann Ian McEwan, aber auch Ken Follett, es geht eigentlich quer durch das Genre-Gemüsebeet. Vielleicht würde ich mich in einem ganz skurrilen Endzeit-Science-Fiction Liebesroman wohlfühlen, in dem Zombies in den Weinbergen von Frankreich sich bei einem guten Glas Gin-Tonic um existenzielle Probleme sorgen und dabei permanent in irgendwelche Zeitlöcher reinfallen, während sie von einem dystopischen Regime überwacht werden. Spannender Plot.

Hast du eine Angst die du nicht überwinden kannst oder vielleicht willst?

Nein, mir ist eigentlich alles relativ egal. Ich würde problemlos sämtliche Extremdinger ausprobieren, weil wenn etwas passieren sollte, kann ich es eh nicht beeinflussen. So gesehen brauche ich mich auch nicht zu fürchten, wird schon alles gut gehen. Und wenn nicht: Tja, Pech gehabt. Die Unfallwahrscheinlichkeit der Aktivität sollte halt schon so gering sein, dass es auch ganz normale Menschen machen können. Also Wingsuitfliegen z.B. wäre sicher cool, aber da hätte ich durch meinen Bürojob wohl viel zu wenig Übung, um das mal spontan zu probieren.
Wobei es schon ein wenig zum Fürchten ist, wenn man ganz alleine in einem großen, alten Haus spät Nachts Blair Witch Project anschaut. Das ist dann schon ein wenig zum Fürchten. Auch ganz alleine in der Nacht im Wald zu sein, wäre jetzt nicht mein Traumort. Für das habe ich wohl ein wenig zu viel Phantasie.

Wenn du dir eine handwerkliche Fähigkeit aussuchen könntest, die du von jetzt auf gleich beherrschen würdest, welche wäre es?

Wenn unter den Begriff Handwerk auch zeichnen gehört, dann bitte. Ich würde liebend gerne ganz, ganz toll zeichnen können. Das ist eine unheimlich tolle und kreative Art sich auszudrücken. Ich bin mit meinen Kritzeleien aber auch recht glücklich.

So, dass wärs. Wurde doch ein wenig mehr als gedacht. Wer möchte, darf sich das Stöckchen gerne mitnehmen. Sind ganz tolle und spannende Fragen von Barbara gewesen. Danke dafür 😉

2 Kommentare

  1. Ich habe herzhaft über die Zombie-Antwort gelacht. Einfach super!
    Das mit dem Spielzeug ist Interpretationssache, aber du hast da wirklich sehr interessante Sachen. Den Monster-Beetle finde ich ja klasse. 🙂
    Das dachte ich bei Tattoos auch immer, habe dann aber festgestellt, dass das nicht der einzige Grund ist er mich zurück hielt und als ich das dann begriffen hatte, haben sich die Tattoos von selbst entschieden. ^^ Wenn man das so sagen kann.
    Ich würde auch so unglaublich gerne richtig toll zeichnen können.

    Also ich liebe ja deine Antworten. Vielen Dank, dass du mitgemacht hast. 😀

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.