permalink

4

umVERKEHRt

Unsinniger Donnerstag. An diesem Tag kann man viel Blödsinn machen und auch seine Regelmäßigkeiten ein wenig abändern.

In meinem konkreten Fall sieht das dann so aus: Die ÖBB macht unsinnigen Donnerstag in dem sie einfach meinen Pendlerzug ersatzlos ausfallen lässt. Da ich keine weitere halbe Stunde warten möchte, nehme ich den Bus, der ein einziges Mal am Tag, genau um diese Zeit in der Früh fährt. Warum nicht.

Der Zug fährt 15 Minuten, der Bus braucht für diese Strecke 40 Minuten. Naja, bin ich fast so schnell, wie wenn ich die halbe Stunde auf den nächsten Bus gewartet hätte, aber ich bin wenigstens am Weg und das habe ich so auch noch nie gemacht. Spätestens nach zehn Minuten ist die Spannung des Abenteuers vorbei. Das monotone Dröhnen des Buses im frühmorgendlichen Schummerlicht ist nicht wirklich erweckend. Der scheinbar tief meditierende Fahrer fährt eine Strecke die ich teils noch nie gesehen habe. Terra incognita. Der andere Teil ist bekannt, der Weg, den ich in der warmen Jahreszeit mit dem Roller fahre. Aber ich bin dabei wesentlich schneller.

Gut, damit haben wir das auch gesehen. Projekt unsinniger Donnertag mit alternativen Pendlerfortbewegungsmitteln abgeschlossen. Danke.

4 Kommentare

  1. Ich habe Bus fahren früher geliebt, bin manchmal lieber die 45 Minuten mit dem Bus in die Stadt rein gefahren als die 15 Minuten mit dem Zug. Aus fem Fenster schauen, Musik hören, ein Buch lesen…das war immer Zeit zum Runterkommen.

    • Ja, kann ich schon auch gut verstehen.
      Wäre vielleicht besser gewesen, wenn es nicht so kalt und zugig wäre und nicht so derart zappenduster, wo man so rein gar nix sieht. Naja, einfach keine sehr motivierte Fahrt. Vielleicht mach ich das im Sommer nochmal zum Probieren und dann ist es besser.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.