permalink

2

12 von 12 – 3/16

12 von 12, was für eine Action in diesem Monat. Doch alles von vorne: Ich schaffe es erst am 15. die Bilder hochzuladen. Was ist passiert?

Wenige Stunden nachdem das letzte Bild aufgenommen wurde, hat es mich mit einer 24-Stunden Magen-Darm-Grippe erwischt. Trotzdem bin ich mit meinem kleinen Laden am Sonntag zu einem Handwerksmarkt gefahren, um abends einfach nur kaputt ins Bett zu fallen und am nächsten Tag Ruhe und Erholung zu tanken. Heute ist Dienstag, alles wieder soweit ok. Zeit um endlich den spannenden 12. zu bebildern:
_DSF3950
Ui, ui, ui: Da muss Herr S. als erstes Mal gründlich sein Kinn entstupseln.
_DSF3954
Ein Blick ins kreative Bücheregal.
_DSF3958
Kurze Zeit später: Aufgemaschelt für eine standesamtliche Hochzeit. Da beide Kinder krank sind, fahre ich zu Teil eins alleine. Frl. S. schiebt Krankendienst bei den Kindern.
_DSF3999
Die Braut in wunderhübscher dunkelroter Robe.
_DSF4036 Paparazzi überall.
_DSF4274
Zurück daheim ein schnelles Spiel am iPad: Lumino City. Ein supernettes Adventurespielchen.
_DSF4276
Der Nachmittag wird mit Eierfärben verbracht.
_DSF4275
Voila: Mein Werk. Hi, hi, hi…
_DSF4283
Am späten Nachmittag kommt die Super-Oma. Sie wird am kommenden Tag die Heldin in unserem Krankenlager sein.
_DSF4300
Abends starten wir gemeinsam zur Hochzeitsparty. Die Oma schaut auf die Kinder und Frl. S. und ich suchen das Vergnügen.
_DSF4329
Prinzessinenschüchen klappern superlaut, sind aber irgendwann später doch zu bedrückend.
_DSF4353
Da die Kinder nicht fit sind, bleiben wir nicht ewig lange und machen uns bald wieder auf nach Hause. Auf diesem Foto sind wir noch fit, am kommenden Morgen werden sowohl die Kinder als auch Frl. S. und Herr S. ordentlich krank sein und die Super-Oma wird uns alle pflegen und hegen. Danke nochmal liebe Oma!

Bei Frl. S. seht ihr wie immer auch ergänzend die Geschichte aus Ihrer Pespektive

Alle anderen Storys zum 12 gibt es wieder hier.

2 Kommentare

  1. Weia, alle vier. Das ist aber auch blse. Das hatten wir auch mal, nur dass der Miniheld dann schon wieder so fit war, dass er sich Gott sei Dank alleine am Kühlschrank versorgen konnte, während Mann und ich unfähig waren auch nur das Bett zu verlassen…gute Besserung euch allen.

    • Ja, war echt sehr doof. Zum Glück war die Oma eine super Hilfe.
      Inzwischen sind die Großen ja wieder fit, einzig die Kleinen sind noch am kränkeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.