permalink

0

Kultur im Februar


Das letzte Monat war kulturell etwas schwach. Durch meine fiese Erkältung ist einige Zeit und Lust am Lesen vergangen und ich bin mit einigen Büchern nicht ganz so weit gekommen, wie geplant. Dafür haben wir einige Filme geschafft; am Sofa berieseln lassen ist nunmal einfacher.

Buch: Honig, Ian McEwan

Leider kann ich dieses Buch wohl eher nicht als Tipp empfehlen. Die Sprache ist wie bei Kindeswohl perfekt, aber die Geschichte selbst startet nie richtig und kaum ist man in Stimmung, ist das Buch am Ende. Die Geschichte ist schnell zusammengefasst: Junge, literaturverliebte Dame wird von MI5-Veteranen für den Geheimdienst angeworben. Dort aufgenommen muss sie als Tippse in der untersten Hierarchie arbeiten, wird aber für eine literarische Mission auserwählt und scheitert, weil sie sich in die Zielperson verliebt. Ende.

Stimmungsvoll taucht der Leser in die 70er. Sowohl Leben, Style aber auch die damalige politische Sicht und Weltanschauung werden schön beschrieben. Schade, dass mich das Buch nicht mitreisen konnte. Für mich wird mein Ausflug zu Ian McEwan mit Abbitte enden. Dieses, bereits verfilmte Buch, ist McEwans bekanntestes Werk.

Ich bleibe kurz beim Autor. Mehr durch Zufall haben wir Liebeswahn aus dem Jahr 2004 gesehen. Die Verfilmung mit Daniel Craig in der Hauptrolle ist ebenfalls ein Werk des britischen Autors. Allein die Situation der Ballonszene ist größte dramaturgische Kunst. Für diesen Film gibt es eine klare Empfehlung. Wow.

Film: American Hustle

Die DVD liegt schon lange auf unserem SUD (Stapel ungesehener DVDs). Klamotten und Musik ziehen geradezu in die 70er und schlagen somit die stilistische Brücke zu Honig. Die Story handelt von Gaunern und Gaunereien. Mein Resümee könnt ihr selbst deuten: In der Mitte des Films bin ich am Sofa ein wenig weggeknickt, aber der Teil davor und danach waren gut; Ich sollte den Film noch mal sehen und keinen allzu anstrengenden Tag davor haben.

Film: Breakfast at Tiffany’s

Ein Nachmittagsfilm bei grauem Regenwetter. Holly Golightly überzeugt! Ein echter Klassiker. Vor allem, wenn man ein wenig in die Charaktere eintaucht, wird aus dem oberflächlichen Romantikklassiker ein durchwegs anspruchsvoller Film mit fein gezeichneten Charakteren. Unsere digital überarbeitete Blue-Ray ist auch qualitativ unglaublich genial. Ein Film, für den man nicht zwingend einen regengrauen Nachmittag benötigt.

So, Ende für heute. Nächstes Monat gibt es vielleicht wieder mehr Gelesenes.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.