permalink

2

Herbstzeit

Herbstputz

Strahlender Sonnenschein bei angenehm kühlen 18 Grad. Es ist Herbst. Seit der Schulzeit ist der Herbst für mich Symbol für eine Aufbruchszeit: Das neue Schuljahr geht los und mit neuer Motivation werden die nigel-nagel-neuen Schulbücher eingeweiht. Man startet neu, das alten (Schul)Jahr und alle damit verbundenen Sünden sind ist Vergangenheit.

Diese Erinnerung ist fest in mir. Wenn die heißen Sommertage vorbei sind und wunderbares Wetter eine leichte Jacke fordert, ist meine Motivation für Neues am Größten.

So auch jetzt. Am Wochenende waren die ersten kühleren Tage und heute am Montag, dem ersten Tag nach meinem Urlaub, geht die Arbeit wieder los. Die großen Sommerferien sind vorbei, das Schuljahr beginnt.

Die Vorarbeiten für einen tollen Start in den Herbst sind schon letzte Woche geglückt: Ich bin eine große Last in meinem Laden losgeworden. Vor zwei Jahren habe ich in einem Tauschhandel die komplette Geschäftsausstattung für T-Shirt und Tassendruck bekommen. Riesen-Schneideplotter, Sublimationspresse, Tassenpresse, Drucker und Kistenweise Sachen, die mich nie richtig interessiert haben. Letzten Herbst schon habe ich einen Interessenten für diese Sachen gefunden und letzten Donnerstag war es endlich soweit und ich konnte richtig großartig meinen Laden entrümpeln und alles komplett an ihn übergeben. Nun ist es wieder relativ leer und ich haben Platz um mich neu zu organisieren.

Diese Woche ist (neben einigen dringenden Projekten) meine Mission den Laden durchzuchecken, weiter zu entrümpeln und schließlich meinen Laden umzustellen und neu zu sortieren um dann ab September mit neuem Schwung zu starten.

Das letzte Jahresdrittel geht los, wird sehr intensiv und ich bin voll motiviert. Was gibt es Schöneres?

2 Kommentare

  1. Mir ging es heute genauso. Sonnenschein, glücklicherweise KEINE Migräne und dann wirbelte ich wie ein tasmanischer Teufel durch unsere Wohnung gewirbelt. Ich habe das gute Gefühl heute einiges geschafft zu haben und dennoch denke ich mir stetig, es könnte noch mehr sein. xD
    __________

    Ja, da stimme ich dir wirklich voll und ganz zu. Das erste mal als ich den Blaubären angelesen habe, konnte ich mich auch nicht so recht damit anfreunden, aber dann irgendwann hat es mich überkommen und seit deinem Kommentar und der kleinen Positionsbeschreibung darin (Anagrom Ataf) hab ich plötzlich wieder Lust dieses Buch zu lesen. 😉

    Bei mir wird Walter Moers auf jeden Fall auch Einzug halten in den Regalen, aber erst mal muss ich ein paar meiner ungelesenen Bücher endlich mal lesen, bevor wieder zu viel neues angeschafft wird. 😀

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.