permalink

1

Highlife

Stilechtes Antiquitariat

Stilechtes Antiquitariat

Für ein kleines Fräulein ist es sehr schwer von einer zweitägigen Wochenendparty wieder zur Ruhe im trauten Heim zurückzukehren.

Freitagabend ging es nach Lienz, um der Osttirol-Familie Wachstum und Fortschritte unsers kleinen Fräuleins nicht vorzuenthalten.

Die Kleine wurde sofort in Beschlag genommen, geherzt und geknudelt. Unser kleines Frl. K revanchierte sich postwendend mit einem Dauerlächeln aus tiefstem Herzen.

Direkt neben dem Fluss, nicht weit von Oma und Opa, haben wir inzwischen auch eine Lieblingsspazierroute gefunden. In herrlichem Herbstwetter sind wir dort spazieren gegangen. Toll, den Wandel der Jahreszeiten im Zeitraffer von ein paar Wochen zu sehen. Letztes Mal hatte Frl. S noch Sandalen an, diese Mal hatte ich schon einen recht kühlen Kopf ohne Mütze und nächstes Mal werde wir sicher schon dicke Jacken anhaben. Leider habe ich für diesen Artikel kein Herbstfoto von unserer Spazierstrecke, sondern zeige Euch stattdessen ein wunderbar stilechtes Antiquariat in der Stadt.

Gestern ging es wieder zurück nach Innsbruck. Unser kleines Fräulein war schon bei der Heimfahrt etwas unruhig. Nach zwei längeren Imbisspausen, kamen wir aber rechtzeitig zum Tatort an.

Ungefähr drei Stunden hat es dann noch gedauert bis die Kleine zur Ruhe gekommen ist. Leider hatte ich keine passenden Tricks in der Beruhigungszauberkiste um das Fräulein zu beruhigen. Zum Glück sind aber die Mamas die größten Heldinnen der Welt und so hat Frl. S unser kleines Mädchen schließlich in den Schlaf geschaukelt, gewippt, gehoppt, gesummt, getragen und gestillt.

Krümelines Träume waren sicher erfüllt von den Abenteuern mit den wilden Onkels, der Tante und natürlich Oma und Opa.

1 Kommentar

  1. Pingback: Warum Babys weinen | ugiwaza

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.