permalink

4

Plattenjoungleur – In der Hitze des Gefechts

Schweinefleischröllchen mit Pesto

Schweinefleischröllchen mit Pesto

Es gibt drei Arten kochender Männer: Die Einen machen es aus Leidenschaft und Überzeugung und sind begnadetet Köche die alle Frauen mit Ihren kulinarischen Fähigkeiten verzaubern. Die zweite Art sind bemühte Kochplattenjongleure, die nie kochen gelernt haben, aber im Grunde eine Art Emanzipation des Mannes unterstützen und so versuchen Ihre Liebsten, zumindest manchmal, bemüht zu bekochen. Die dritte Art Männer hat keine Ahnung was abseihen oder dünsten ist, sondern seilt sich lieber Richtung Couch ab, um seinem Weib (sie werden die Damen von Welt wahrscheinlich auch so nennen) Essenwünsche zurufen zu können.

Ich denke ich zähle mich zu zweiterer Art. Ich kann zwar nicht kochen aber ich mag es, wenn mein liebes Frl. S. meine Bemühungen mit einem netten Lächeln bestätigt, auch wenn ein normales Abendgericht ein Höchstmaß an akribischer, fast militärischer Vorbereitung und detailierter strategischer Planung benötigt. Im Zusammenbau von IKEA-Regalen bin ich in etwa gleich geübt: Sie sind zwar schief, aber sie stehen halbwegs sicher und man kann sie benutzen.

Gestern war es wieder soweit und ich habe mich als Koch versucht. Trudels Glutenfreies Kochbuch war die Quelle, Schweinefleischröllchen mit Pesto meine kulinarische Mission.

Nachdem ich das Schwein windelweich geklopft habe, wurde es zart mit Pesto einbalsamiert und sanft mit Schinkenspeck bedeckt. Schnell zugerollt und mit Zahnstochern sicher verschlossen war die Zubereitung auch schon fast vorbei. In der Pfanne ordentlich angebruzelt und mit leckern Weißwein abgelöscht gab ich anschließend ein paar Löffel Sahne und italienischen Gewürzen hinzu. Serviert wurde der deftige Fleischklotz schließlich mit Reis.

Ein wenig optimiern kann man die Schweinefleischröllchen mit Pesto sicher noch, aber für den ersten Versuch war es schon ok. Frl. S. hat es geschmeckt und ich habe wieder einmal die Platten zum Glühen gebracht.

4 Kommentare

  1. Ich kann auch nicht besonders kochen, es gleicht dann immer mehr einem Experiment, aber gemeinsam mit dem Mann dann in der Küche zu experimentieren ist einfach herrlich!

    • Experiment beschreibt das Ganze recht gut. Aber es stimmt: Zu zweit was in der Küche basteln ist immer recht spannend. Vor allem da Frl. S. doch sehr souverän und sicher im Umgang mit den wilden Glühplatten ist und mir manche ihrer Schritte dann doch ab und an ein wenig zu schnell sind. Beim Essen bin ich dann aber meist wieder schneller 😉

  2. Ich zähle mich dann auch mal zu der zweiten Art Mann, die gerne kochen, darin auch verhältnismäig gut sind und regelmäßig seine Familie begeistert. ABER ich bin immer noch ein Rezeptkocher. Ich koche ausgefallen, aber selber bin ich nicht wirklich kreativ. Aber vielleicht kommt das ja noch irgendwann 😉

    • Ja, habe ich vergessen zu ewähnen: Bin auch absoluter Rezeptkocher, anders geht gar nicht! Die Mengen müssen absolut genau passen und perfekt vorbereitet sein, sonst droht Anarchie und Chaos in meiner Küche.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.